Ein Blog über Musik und Konzertbesuche

Neuigkeiten

Meine letzten Konzertbesuche

  • Damon Albarn – The Barn, 18.05.2020

    18.05.2020. Kurz vor 20 Uhr. In einer Welt von 2019 wäre ich an diesem Abend in Brüssel. Im ausverkauften BOZAR würde Damon Albarn in ein paar Minuten auf die Bühne gehen, um Songs seines neuen Projektes vorzuspielen. Das BOZAR ist ein Theater inmitten der belgischen Hauptstadt und für diesen Montag hätten wir uns frei genommen, um einen entspannten Tagesausflug nach Brüssel zu unternehmen. Das Wetter wäre perfekt: Sonnenschein und die Temperaturen noch nicht zu hoch, so dass es angenehm ist, draußen rumzuschlendern. Und um neben der Börse Frietjes zu essen, an den Galerien ein Kriek zu trinken und bei Pierre Marcolini...
  • Benjamin Gibbard – Seattle, 27.03.2020

    COVID-19. SARS-CoV-2. Woche 1 des Shut downs. Home Office. Sonnenschein. Keine Konzerte. Wenig Toilettenpapier. Es ist ein befremdliches Frühjahr, in dem sich die Menschheit 2020 befindet. Auf einer Kinoreklame las ich sinngemäß letzte Tage folgenden Satz: Wir sind zurück, wenn sich das Leben nicht mehr wie ein Kinofilm anfühlt.
  • Embrace – Manchester, 06.03.2020

    Ein Abend in Manchester. Drei Bands. 3500 Leute. Das sind die nackten Fakten, die sich um das Embrace Konzert im Manchester O2 Victoria Warehouse ranken. Es ist ein Abend, der wunderbar und hochinteressant war und der aufgrund der vielen neuen Eindrücke noch einige Zeit in meinem Gedächtnis bleiben wird. Gefühlt ist es ein Konzert, das mich circa 23 Jahre zurückwirft, zurück in die Zeit, als der melodische Britpop kurzzeitig mein Musikinteresse bestimmte.
  • Sleater-Kinney – Brüssel, 21.02.2020

    Mist, der Tunnel ist gesperrt. Ich bin kurz vor Brüssel, als ich via blinkender Leuchttafeln darüber informiert werde. Der Tunnel am EU-Regierungsviertel ist mein Standardweg in die Brüsseler Innenstadt und die einfachste Anreisevariante zur Botanique. Schnell ist man von dort auf dem Stadtring und drei Ausfahrten später am Konzertsaal. Mist, was nun? Darauf bin ich nicht vorbereitet. Gott sei Dank habe ich mich vor Fahrtbeginn entschieden, mein Mobiltelefon zum Navigationsgerät aufzurüsten und mit der entsprechenden App von Here zu versehen. Als Karten- und Autofahreratlasfan versuche ich, digitale Navigationsmittel zu vermeiden und mein ursprünglicher Gedanke war auch der, aus dem Gedächtnis...

etc.

  • List-o-mania 2010 > LiveActs und das beste Konzert

    2010 war ein gutes Konzertjahr. Meine Erwartungen, die ich vor einem Jahr in das neue Musikjahr gesetzt hatte, wurden erfüllt. Es wurden dann doch noch um die 60 Konzerte, die ich besuchte. Noch im Frühjahr dachte ich, ich könnte das grandiose Konzertvorjahr 2009 nicht toppen, aber dann kam der Abend mit Band of Horses in der Kölner Kulturkirche. Unbestritten mein Konzert des Jahres, mein Konzert des Lebens. Neben mir verdrückte ein Mädchen ein paar Tränen und auch ich fühlte mich angegriffen und ergriffen von der Einzigartigkeit des Abends. Das hatte ich so nicht erwartet, die Wucht der Emotionalität traf mich...
  • List-o-mania 2011 > LiveActs und das beste Konzert

    Das mit mir und den Konzerten war in diesem Jahr gar nicht so einfach. Ganz abgesehen davon, dass ich aufgrund meines Fernstudiums nicht mehr so viel freie Zeit übrig hatte, um mir die Nächte um die Ohren zu schlagen, es gab doch tatsächlich eine Phase Anfang des Jahres, in der ich auch kaum Lust verspürte, mir Livemusik anzuschauen. Viele gute Bands und schöne Abende gingen mir so durch die Lappen. Mist! Aber im Frühjahr legte sich diese alberne Marotte und ich war wieder Willens, mehr Musik zu sehen. Und der Sommer sollte noch manche Überraschung parat haben. Sufjan Stevens zum Beispiel....
  • Swell – 41

    Bands geraten manchmal in Vergessenheit. Swell aus San Franscisco gehören zu diesen Bands. Jahrelang habe ich ihre Musik, seinerzeit Neo-Folk genannt, nicht mehr gehört, bis sie beim Grandaddy Konzert in Amsterdam in der Umbaupause vom Band liefen. Das ist zwar schon einige Monate her, trotzdem kam mir diese Geschuichte heute irgendwie in den Sinn und zerrte mich dazu, 41 aus dem CD Regal zu holen. Nachwievor ist 41, das dritte Album der Band eingespielt in der damaligen Besetzung David Freel (Gesang, Gitarre), Sean Kirkpatrick (Drums) und Monte Vallier (Bass), eines meiner Lieblinge. Das ist 2017 nicht anders als es 1994 der...

Tags

Über mich

This charming man

Mein erstes Konzert: 1989 – U2; Westfalenhalle Dortmund
Mein lautestes Konzert: 1992 – My bloody valentine; E-Werk Köln
Mein kürzestes Headlinerkonzert: 1994 – Dinosaur Jr.; E-Werk Köln (30 Minuten)
Mein bestes Konzert: 2010 – Band of Horses; Kulturkirche Köln-Nippes
Mein verpasstes Konzert: 1994 – Nirvana; Sporthalle Köln (Ticket habe ich noch)
Ich bin nicht gut im Listen führen. Daher fing ich mit diesem Blog an. Ich wollte mich an meine Konzertbesuche erinnern. Bis auf ein paar Ausnahmen habe ich nämlich meine Konzertbesuche im letzten Jahrtausend vergessen. Das sollte mir nicht noch einmal passieren.
Meine Lieblingsmusik wechselt. Eigentlich ist es irgendwas mit Gitarren, neuerdings schleicht sich Jazz dazu, früher war es Rap. Vielleicht steht dieses Video symbolisch für das, was ich mag. Ich bin mir aber nicht sicher. Meine Lieblingsbands sind viele, eine Wichtigkeitsreihenfolge habe ich nicht. Aber Sonic Youth, dEUS, Pavement, Oasis und die Eels haben Spuren hinterlassen.

Pills 'n' thrills and bellyaches

* "Wilhelm, das war nichts." (Tomte, 2000)