Ein Blog über Musik und Konzertbesuche

Neuigkeiten

Meine letzten Konzertbesuche

  • Transformer 4 Festival – Maastricht, 18.01.2020

    Ort: Muziekgieterij, MaastrichtBands: Just Mustard, Squid Vor sechs Jahren veröffentlichten Warpaint ihr erstes Meisterwerk Warpaint. „Frank“ klingt nach Warpaint. Der unbegleitete Gesang ganz am Anfang des Songs, die Leichtigkeit, wenn erst das Schlagzeug leise und später dann der Bass einsteigen. Ja, die aktuelle Single der irischen Band Just Mustard lässt mich an die ersten Songs des Warpaint Debütabums denken. „Frank“ ist jedoch ein eher untypisch Just Mustard Song. Sonst klingt die Band nämlich mehr nach britischem Shoegaze a la Slowdive, Chapterhouse oder My bloody valentine. Sonst heißt in den anderen 10 bisher veröffentlichten Songs. Mehr haben Just Mustard nämlich noch nicht. Maastricht.Die...
  • Cigarettes after sex – Köln, 25.11.2019

    ‘All the songs sound the same‘ steht auf einem T-Shirt, das ich mir nach dem Konzert am Merchstand gekauft habe. Ein ‘All songs sound the same‘ T-Shirt könnten auch Cigarettes after sex anbieten, in meinen Augen würde das einen feinen ironischen Blick auf das bisherige eigene Werk richten. Ich kaufte meins nach einem The Wedding Present Konzert. Denn was auf die Band um David Gedge zutrifft, möchte ich auch für die amerikanische Band Cigarettes after sex geltend machen. Irgendwie klingt es immer gleich: sanftes Gitarrenintro, beruhigende Keyboards, ein kaum hörbares Schlagzeug und immer eine nahezu gleiche Gesangsstimmlage und -stimmung.
  • Cass McCombs – Köln, 14.11.2019

    Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf den amerikanischen SingerSongwriter aufmerksam geworden bin, vermute aber, es war zu der Zeit, als ich auch Josh Rouse für mich entdeckt habe. Das wäre dann so vor zwei oder drei Jahren. Seitdem ist es mir eine Herzensangelegenheit, Cass McCombs auch einmal live zu erleben. Was bei Josh Rouse, der mittlerweile im spanischen Valencia lebt, sehr schnell klappte, wollte mir bei Cass McCombs nicht so recht gelingen. So oft schaut er nicht bei uns oder in der weiteren nähe vorbei. Vor zwei Jahren verpasste ich ein Konzert in den Niederlanden, 2016 seinen Auftritt...
  • Sonic City Festival – Kortrijk, 09. u. 10.11.2019

    Vor zwei Jahren wurde ich das erste Mal auf das Sonic City Festival aufmerksam. Seinerzeit kuratierte Thurston Moore das Lineup und sorgte unter anderem dafür, dass Sun Kil Moon hier eines ihrer seltenen Konzerte spielen sollten. Leider haderte ich zulange mit dem Ticketkauf und als ich mich entschloss, war das Festival ausverkauft. Da half es auch nichts, dass die Macher sich kurz vor Festivalbeginn entschlossen, das Festival aus dem Musikgebäude De Kreun in die größere Eventhalle auf der anderen Straßenseite zu verlegen.

etc.

  • 11 The House of love

    „Shi, shi shi shi, shine on...“ Und, sitzt dieser Refrainbeginn noch im Ohr? The House of love sangen ihn erst 1987 und dann neu aufgenommen und recycelt auf ihrem zweiten Album1990. Neben diesem typisch nach endachtziger klingenden Popsong enthält das Schmetterlingsalbum (so nennen alle das zweite The House of love Album) noch zwei weitere Knüller: „Hannah“ und „Beatles and the Stones“. Ersteres noch rückwärtsgewandt, zeigt „Beatles and the Stones“ vielversprechend den neuen Weg des britischen Indies jener Jahre. Ein sehr vorausschauendes Stück und für mich der beste Song des Albums. Das Schmetterlingsalbum war mein Einstieg in The House of love. Die Band um...
  • Festivalgedanken

    Nachts ist ein Festival am schönsten. Wenn man leicht angeschlagen abseits der Bühnen sitzt, die letzten Getränke- und Essensmarken eingetauscht hat und in einer Mischung aus Müdigkeit und Zufriedenheit die Musik genießt. Dann sind die Strapazen des Tages vergessen, die Mühen, das Gedränge, das Stehen, das Nichts-Sehen, das überfordert Sein. Dann macht es richtig Spaß! Mein erstes Primavera Sound Festival in Barcelona.

Tags

Über mich

This charming man

Mein erstes Konzert: 1989 – U2; Westfalenhalle Dortmund
Mein lautestes Konzert: 1992 – My bloody valentine; E-Werk Köln
Mein kürzestes Headlinerkonzert: 1994 – Dinosaur Jr.; E-Werk Köln (30 Minuten)
Mein bestes Konzert: 2010 – Band of Horses; Kulturkirche Köln-Nippes
Mein verpasstes Konzert: 1994 – Nirvana; Sporthalle Köln (Ticket habe ich noch)
Ich bin nicht gut im Listen führen. Daher fing ich mit diesem Blog an. Ich wollte mich an meine Konzertbesuche erinnern. Bis auf ein paar Ausnahmen habe ich nämlich meine Konzertbesuche im letzten Jahrtausend vergessen. Das sollte mir nicht noch einmal passieren.
Meine Lieblingsmusik wechselt. Eigentlich ist es irgendwas mit Gitarren, neuerdings schleicht sich Jazz dazu, früher war es Rap. Vielleicht steht dieses Video symbolisch für das, was ich mag. Ich bin mir aber nicht sicher. Meine Lieblingsbands sind viele, eine Wichtigkeitsreihenfolge habe ich nicht. Aber Sonic Youth, dEUS, Pavement, Oasis und die Eels haben Spuren hinterlassen.

Pills 'n' thrills and bellyaches

* "Wilhelm, das war nichts." (Tomte, 2000)