Ein Blog über Musik und Konzertbesuche

Neuigkeiten

Meine letzten Konzertbesuche

  • Moers Festival, Moers 29.05. – 01.06.2020

    John Zorn hat leider abgesagt, weil er Streaming grundsätzlich aus Künstlersicht richtig bescheiden findet. Und das verstehen und respektieren wir. Denn wenn man nach Monaten des Wartens seine Abrechnung über die Tantiemen des Streamings erhält, fragt man sich jedes Mal, wer eigentlich die Briefmarke für die Zusendung bezahlt. Und weil John Zorn seine Kompositionen generell auch in der aktuellen Situation nicht gestreamt wissen möchte, bleiben auch die großartige Barbara Hannigan und der phantastische Steve Gosling dieses Jahr in Nordamerika.
  • Damon Albarn – The Barn, 18.05.2020

    18.05.2020. Kurz vor 20 Uhr. In einer Welt von 2019 wäre ich an diesem Abend in Brüssel. Im ausverkauften BOZAR würde Damon Albarn in ein paar Minuten auf die Bühne gehen, um Songs seines neuen Projektes vorzuspielen. Das BOZAR ist ein Theater inmitten der belgischen Hauptstadt und für diesen Montag hätten wir uns frei genommen, um einen entspannten Tagesausflug nach Brüssel zu unternehmen. Das Wetter wäre perfekt: Sonnenschein und die Temperaturen noch nicht zu hoch, so dass es angenehm ist, draußen rumzuschlendern. Und um neben der Börse Frietjes zu essen, an den Galerien ein Kriek zu trinken und bei Pierre Marcolini...
  • Benjamin Gibbard – Seattle, 27.03.2020

    COVID-19. SARS-CoV-2. Woche 1 des Shut downs. Home Office. Sonnenschein. Keine Konzerte. Wenig Toilettenpapier. Es ist ein befremdliches Frühjahr, in dem sich die Menschheit 2020 befindet. Auf einer Kinoreklame las ich sinngemäß letzte Tage folgenden Satz: Wir sind zurück, wenn sich das Leben nicht mehr wie ein Kinofilm anfühlt.
  • Embrace – Manchester, 06.03.2020

    Ein Abend in Manchester. Drei Bands. 3500 Leute. Das sind die nackten Fakten, die sich um das Embrace Konzert im Manchester O2 Victoria Warehouse ranken. Es ist ein Abend, der wunderbar und hochinteressant war und der aufgrund der vielen neuen Eindrücke noch einige Zeit in meinem Gedächtnis bleiben wird. Gefühlt ist es ein Konzert, das mich circa 23 Jahre zurückwirft, zurück in die Zeit, als der melodische Britpop kurzzeitig mein Musikinteresse bestimmte.

etc.

  • 15 Penelope Houston

    Begonnen hat die "Queen of Neo-Folk" in einer Band. In einer Punk Band. 1977 gründete Penelope Houston zusammen mit Brad Kent die Avengers. Die Band veröffentlichte ein Album und hatte 1978 im Vorprogramm der Sex Pistols in San Francisco ihren größten. Bereits ein Jahr später lösten sich die Avengers wieder auf, Penelope Houston zog erst nach Los Angeles und lebte anschließend einige Jahre in England. Zurück in San Francisco startete sie 1988 ihre Solokarriere. Punk is dead, getreu diesem Motto änderte sie ihr musikalisches Schaffen. Folk war der neue Punk, die Harfenzither die neue Rumpelgitarre. Ihr Debütalbum „Birdboys“ veröffentlichte sie 1988,...
  • Car Seat Headrest

    Konzertbesuche sind unterhaltsam und toll. Die sozialen Medien sind unterhaltsam und toll. Kommt beides zusammen, also unterhält man sich in den sozialen Medien über Konzerte und Konzertbesuche, dann geht es nicht immer nur um Musik, wie dieser Facebook-Post Tage nach dem Car Seat Headrest Konzert im Dortmunder FZW zeigt. Manchmal ist das T-Shirt des Gitarristen wichtiger. Car Seat Headrest – Dortmund, 21.08.2017
  • The Stone Roses und ein norddeutsches Festival

    Danach dann noch einmal die Alte-Helden-Rutsche, nicht unbedingt bei Pennywise, die auf der Red Stage mit „OHHHHHOHHHOHHHOHHO“ & Co. das Licht ausmachten, sondern bei den wiedervereinten Stone Roses, die natürlich ihre beiden Alben ausspielten, es aber nicht vermochten, neue Freunde zu finden. Vor leider recht leeren und ab der fünften, recht müden Reihen bemühten sie sich redlich, ohne dass der Funke mehr erreichte, als die bereits bekehrten und den mitgereisten englischen Fans. Dafür ist Ian Brown dann wohl doch zu knurrig, als dass er das Jungvolk mitreißen könnte. Andererseits war es mal wieder erstaunlich zu sehen, wo sich Oasis ihre...

Tags

Über mich

This charming man

Mein erstes Konzert: 1989 – U2; Westfalenhalle Dortmund
Mein lautestes Konzert: 1992 – My bloody valentine; E-Werk Köln
Mein kürzestes Headlinerkonzert: 1994 – Dinosaur Jr.; E-Werk Köln (30 Minuten)
Mein bestes Konzert: 2010 – Band of Horses; Kulturkirche Köln-Nippes
Mein verpasstes Konzert: 1994 – Nirvana; Sporthalle Köln (Ticket habe ich noch)
Ich bin nicht gut im Listen führen. Daher fing ich mit diesem Blog an. Ich wollte mich an meine Konzertbesuche erinnern. Bis auf ein paar Ausnahmen habe ich nämlich meine Konzertbesuche im letzten Jahrtausend vergessen. Das sollte mir nicht noch einmal passieren.
Meine Lieblingsmusik wechselt. Eigentlich ist es irgendwas mit Gitarren, neuerdings schleicht sich Jazz dazu, früher war es Rap. Vielleicht steht dieses Video symbolisch für das, was ich mag. Ich bin mir aber nicht sicher. Meine Lieblingsbands sind viele, eine Wichtigkeitsreihenfolge habe ich nicht. Aber Sonic Youth, dEUS, Pavement, Oasis und die Eels haben Spuren hinterlassen.

Pills 'n' thrills and bellyaches

* "Wilhelm, das war nichts." (Tomte, 2000)

The requested photo source cannot be loaded at this time. Error: APINotAllowedError Code: 400, This endpoint has been retired