| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Ort: Parc del Fòrum, Barcelona
Bands: Hatchie, L8ching, Big red machine

Der Mann auf der Bühne sieht aus wie Joe Cocker. Schütteres Haar, etwas untersetzt. Sein Gesang ist durch einen Autotune Softwareeffekt verfremdet, was auf Dauer ein bisschen nervt. Neben ihm spielt einer der The National Dessners Gitarre. Der Sänger ist Justin Vernon von Bon Iver und der Gitarrist ist Aaron Dessner. Zusammen sind sie das Bandprojekt Big red machine.

Es ist Mittwochabend und Big red machine sind bereits die vierte Band, die ich auf dem Primavera vor dem eigentlichen Primavera Sound Festival sehe. Gestern, am Tag unserer Anreise, standen wir schon im Apollo, um Bändchen abzuholen und um Cate Le Bon zu sehen. Heute, nach einem Ausflug auf den Montjuïc, musste ich unbedingt zu Hatchie und stehe zum Abschluss der kostenlosen Konzerte im Parc del Fòrum, um mir Joe Cocker auf Autotune zu geben.
Aber wie schon erwähnt, der Autotune Effekt nervt auf Dauer und die Gastmusiker Julien Baker – im Messi Trikot -, eine weitere Sängerin sowie zeitweise der Dessner Zwilling Bryce machen diesen Umstand nicht wett.

Hatchie war da zwei Stunden zuvor schon beeindruckender. Die junge Australierin veröffentlicht bald  ihr erstes Album Keepsake und der Hype um die Band hat bereits viele Leute vor die Primavera Bühne gespült. Ihr Dream-/Shoegaze-Pop ist aber auch herzallerliebst. Das Set macht Spaß und auch wenn ich bis auf die Single „Sure“ nichts kenne, kommt mir doch alles bekannt vor. Der Fluch des Alters, wenn man – gerade auch in diesem Musikgenre – die alten Referenzen nicht nur hört, sondern auch kennt. Zuckerwatte-Pop ist nicht neu, und mir eigentlich zu langweilig. Bei Hatchie ist das an diesem Mittwochabend aber alles anders.
Die Zeit bis 22 Uhr überbrückte ich mit Yachtrock. Der taiwanesische Yachtrock der Band L8ching spielte ein kleines, aber feines Set auf der Night Pro Bühne, das mich beschwingt in die nächste Wartestunde gleiten ließ. L8ching ist Lei Ching, der alle Fäden in der Hand hält. Ich hätte die Band auch schon gestern Abend im Apollo sehen können, aber da war die Müdigkeit des Anreisetages doch zu groß, um nach dem Konzert von Cate Le Bon noch eine weitere Stunde im Sala Apollo zu verbringen.

Ich freue mich auf das diesjährige Primavera Sound Festival. Ich bin gespannt, wie sich die erstmals umgesetzte 50-50 Regelung in diesem Jahr auf die Besucher auswirkt. Oder ob sie sich überhaupt auswirkt. Mir gefällt das Lineup, ich finde es qualitativ nicht schwächer als die Jahre zuvor. Gute Musik war und ist genderunabhängig. The new normal.

Kontextkonzerte:

frank

"I can't go away with you on a rock climbing weekend - What if somethings on tv and its never shown again - Its just as well I'm not invited I'm afraid of heights - I lied about being the outdoor type."