Ort: Palais des Beaux-Arts, Brüssel
Vorband:

Damon Albarn - Luxemburg, 26.02.2022

Endlich. Damon Albarn im Bozar in Brüssel. Die Geschichte zu diesem Konzert ist lang und begann im Juli 2019, als wir flux nach der Bekanntgabe des Damon Albarn Konzertes (angesetztes Datum: 18.05.2020) Tickets für das Bozar klar machten. Zur Auswahl standen nicht mehr viele Plätze, wir entscheiden uns seinerzeit, auch wegen des Preises, für sichtbehinderte Plätze im 2. Oberrang. 20 Euro sind besser als die aufgerufenen 60 Euro im Parterre. 

Das Konzert fand nie statt, natürlich nicht. Stattdessen gab es am Tag ein Onlinekonzert, das Damon Albarn aus einem Ort Namens The Barn streamte. Zwischenzeitlich wurde der Termin nochmal verschoben, aber jetzt, gute zweieinhalb Jahre später, ist es soweit.
Die Tour ist neu arrangiert und findet statt. Kurzfristig kam noch ein Termin in Luxemburg dazu; ich denke, der war in den 2019er Planungen noch nicht enthalten. Schnell entschieden wir, auch dieses Konzert zu besuchen. Nach zwei Jahren mit sehr wenigen Konzerten kann ich Damon Albarn ruhigen Gewissens zweimal innerhalb von vier Tagen sehen.

Das Bozar ist enorm unübersichtlich und wirkt dadurch noch grösser, als das gut 100 Jahre alte Gebäude tatsächlich ist. 2000 Sitzplätze bietet der große Saal, darüber hinaus finden in dem Kultur- und Kunstzentrum auch Ausstellungen, Konferenzen und Filmvorführungen statt. Das Palais des Beaux-Arts, wie das Bozar offiziell heißt, ist also nicht nur Konzertort. Kapazitätsmäßig ist es damit doppelt so groß wie die Philharmonie in Luxemburg. Ausverkauft, bzw. nahezu ausverkauft ist es hier auch. Neben uns im Nachbarbalkon sind noch zwei, drei Plätze frei, weitere Lücken kann ich im Saal nicht erkennen. Das Parterre scheint restlos besetzt.
Mit einigen Mühen finden wir unsere Plätze. Die Platzbezeichnungen sind auf den ersten Blick unlogisch, und es ist mein erster Besuch im Bozar. 2. Balkon Oberrang. Eine Platzkategorie, die ich nicht empfehlen kann. Dass das eine gute Entscheidung mit Luxemburg war, wird mir jetzt klar. Sichtbehinderter Sitzplatz bedeutet nämlich, nahezu keine Sicht auf die Bühne. Ein bisschen sehe ich, ein kleines bisschen. Wenn ich mich strecke. Ansonsten sind die Brüstung und die vordere Reihe im Sichtfeld suboptimal präsent. Aber auch die nicht-sichtbehinderten Plätze weiter links von mir scheinen irgendwie nicht besser zu sein. Irgendwann stehen die Leute und zur Zugabe stehe ich dann auch. Allerdings hinten an der Tür, nicht in meiner Reihe zwei Meter weiter vorne. Von hier habe ich tatsächlich einen nahezu sichtfreien Blick auf die Bühne. Das erste Mal an diesem Abend. Aber das reicht mir heute. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich sehr geärgert hätte, wenn ich nicht schon zwei Tage zuvor die Erstausgabe dieses Konzert gesehen hätte. Es war nämlich eine eins zu eins Kopie des Luxemburger Konzertes. Selbst der Hut des Bassisten und auch Damon Albarns Hemd sind dieselben wie drei tage zuvor. Die Setlist, musikalische Zwischenspiele und Gestik eh’; also bis auf „Out of time“.

Damon Albarn - Luxemburg, 26.02.2022

Im Nachgang betrachtet war es ein Konzert, das ich mir hätte schenken können. In Luxemburg hatte ich bereits alles gesehen und gehört. Aber was willste machen, wenn die Zugplätze lange gekauft sind – und im Super Sparpreis unverschämt günstig waren – und alles geplant ist? Dann fährste eben hin. Und sei es nur, um später festzustellen, dass „Combustion“ am Anfang auffallend nach Pulps „Common people“ klingt. In Luxemburg hatte ich das so nicht gemerkt.
Auch ist es schön, “Strange news from another star” mal wieder zu hören. Schließlich war das 1997er Blur Album seinerzeit mein großer Favorit. Es war so viel mehr als nur „Beetlebum“ und „Song 2“, an die man sich heute vielleicht noch erinnert. „Strange news from another star“ ist keiner der großen Blur Hits; ich glaube, es war noch nicht einmal eine Singleauskopplung. Die Reaktionen im Bozar lassen mich darauf schließen, dass nicht viele den Song kennen und/oder erkannt haben. Ach ja, „Strange news from another star“ ist an diesem Abend das „Out of time“ vom Luxemburg Konzert. Der dritte und letzte Song der Zugabe, die einzige Stück aus dem Blur Backkatalog.

Ein blindes Konzerterlebnis ist nicht schlimm, wenn man zwei Tage zuvor alles gesehen hat. Ich frage mich nur, was Damon Albarn beim ursprünglichen Konzerttermin 2020 gespielt hätte. Sein aktuelles Album The nearer the fountain, more pure the stream flows wurde ja erst letztes Jahr im Herbst veröffentlicht.

Setlist:
01: The nearer the fountain, more pure the stream flows
02: The Cormorant
03: Royal morning blue
04: Combustion
05: Daft Wader
06: Darkness to light
07: Esja
08: The Tower of Montevideo
09: Giraffe trumpet sea
10: Polaris
11: Particles
Zugabe:
12: The bollocked man
13: Island
14: Strange news from another star

Kontextkonzerte:
Damon Albarn – Luxemburg, 26.02.2022 / Philharmonie
Damon Albarn – The barn, 18.05.2020
The Good, the Bad & the Queen – Luxemburg, 15.08.2019 / den Atelier
Gorillaz – Köln, 20.06.2017 / Palladium
Blur – Barcelona Primaver Sound Festival, 24.05.2013