| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Destroyer – Düsseldorf, 19.11.2017

Irgendwann nach „Times Square“ und „Chinatown“ setzt sich Dan Bejar neben seinen Mikrofonständer auf den Boden. Es hat den Anschein, als benötige er eine kurze Pause. Hat jemand eine Picknickdecke dabei, dann könnte es noch gemütlicher werden. Während also der Destroyer Chef auf dem Boden sitzt, seinen Oberkörper auf den linken Arm abstützt, das linke Bein ausgestreckt und das rechte Bein angewinkelt hat, haben der Saxophonist und der Schlagzeuger der Band kurz was zu besprechen.

Weiterlesen

John Grant – Düsseldorf, 29.10.2016

Kurzentschlossen reifte der Plan, am Samstag dem New Fall Festival einen Besuch abzustatten. Aus Bequemlichkeit (wo ist diese Kirche, in der Kate Tempest spielt?) und aus Mangel an Wilco Karten entschied ich mich für den Auftritt von John Grant im Robert Schumann Saal direkt neben der Tonhalle. Nicht die schlechteste Wahl, ich mag diesen Veranstaltungsort; er ist schön, die Anfahrt ist unkompliziert, ein Parkplatz leicht machbar. Wenn ich schon an einem Samstag die Wohnung verlasse, sind das für mich durchaus Argumente, die mich beeinflussen.

Weiterlesen

Apparat – New Fall Festival Düsseldorf, 30.10.2015

Chassol machen das gut. Auf der Videoleinwand am Bühnenhintergrund flimmern Filmschnipsel. Dokumentationsauszüge, selbstgedrehtes, vornehmlich von der Südseeinsel Martinique. Dazu spielen der französische Komponist und Pianist Christophe Chassol und sein Begleitmusiker eine Art Soundtrack. Man muss sich das so wie früher in einem Stummfilmkino

Weiterlesen

Billy Bragg – Düsseldorf, 02.11.2013

Ort: Robert Schumann Saal, Düsseldorf
Vorband: Fryars

Billy Bragg

Dieser Tage überlegen sich die französischen Fußballspieler bzw. alle Vereine der ersten und zweiten französischen Liga, Ende des Monats den Spielbetrieb einzustellen. Sie wollen damit gegen die Reichensteuer von Präsident François Hollande protestieren, die von den Unternehmen für alle Angestellten bezahlt werden muss, die mehr als 1 Million Euro im Jahr verdienen. 75% beträgt der Steuersatz auf dem Papier, der die Gemüter in Wallung bringt.
Auch Billy Bragg bringt oder brachte so einiges in Wallung: Bergwerksschliessungen, Krieg, politische Ungerechtigkeiten und Fehlhandlungen, das Verlassen werden durch die Freundin. Im Vergleich zu den Protestlern des französischen Fußballs sind dies essentielle und wichtige Gründe. (Obwohl, Fußball ist auch wichtig!).
Als Protestsänger wurde der britische Sänger vom New Fall Conférencier vorgestellt. Das New Fall Festival und Billy Bragg. Als ich die Konzertankündigung las, fragte ich mich spontan, ob diese Kombination zusammenpasst. Auf der einen Seite das neue, jungdynamische, zeitgenössische Festival mit – so kam es mir in den letzten beiden vor – frischen, jungen Bands, und auf der anderen Seite der alte Billy Bragg, der besser in einen kleinen Club oder Pub passt, auch wenn er kein Bier mag, als auf die Konzertbühne eines Museums. Diese eher oberflächliche Einschätzung relativierte sich im Laufe des Abends allerdings sehr schnell. Sehr gut passte Billy Bragg und seine vierköpfige Band auf die Konzertbühne des Robert-Schumann Saals, der mit seiner bequemen Bestuhlung und einer ausgezeichneten Akustik glänzte. (mehr …)

Weiterlesen

Stabil Elite, Dillon – Düsseldorf, 06.10.2012

Ort: Robert Schumann Saal, Düsseldorf
Vorband:

Ach, „Fall“ für Herbst und nicht von „fallen“. Die Reihe vor uns diskutiert den „Neuen Herbst“ und interpretiert eifrig das Plakat der New Fall Konzertreihe im Düsseldorfer Kunstviertel. Das New Fall Festival findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt, in einer Woche bindet es Konzerte großer und kleiner Bands in der Tonhalle und im benachbarten Robert Schumann Saal. Beide Veranstaltungsorte liegen dabei schön am Rheinufer im Komplex bzw. am Museum Kunstpalast. Ein schöner, angenehm ruhiger Ort um im bestuhlter Atmosphäre Konzerte von Bands wie Notwist, Get well soon, Dillon, und anderen zu genießen. Als das Programm des diesjährigen New Fall im Frühjahr bei einem kleinen Konzert vorgestellt wurde, freute ich mich wie Bolle auf die erste Oktoberwoche. Seinerzeit konnte ich ja nicht ahnen, dass Dinge wie Arbeit und Nebenhöhlenentzündung mich vom täglichen Besuch des Festivals abhalten werden.
The Notwist in der Tonhalle hätte ich gerne gesehen, ebenso Get well soon und Dear reader. Nun, immerhin blieb der Samstag, an dem wir uns auf den Weg nach Düsseldorf machten. Auf dem Programm standen im Robert Schumann Saal zwei sehr nach Düsseldorf passende Künstler / Bands: Dillon und Stabil Elite. Es waren definitiv nicht die größten Namen des Festivals, die unsere Aufmerksamkeit weckten, aber für uns die interessantesten. Und wenn schon Düsseldorf und Kunstmuseum, dann auch musikalisch Kunstkram. Und wenn dieser wie bei Stabil Elite auch noch aus Düsseldorf kommt, passt alles haargenau.
Auf Stabil Elite war ich besonders neugierig. Vieles hörte ich von der Band, viele Assoziationen verband ich vorurteilsbehaftet mit ihrer Musik. Düsseldorfer Elektropop, wer da nicht sofort an Kraftwerk denkt hat irgendwann irgendwo nicht aufgepasst. Und die fünf Düsseldorfer, live wird das Kernteam Lucas Croon, Nikolai Szymanski und Martin Sonnensberger um Schlagzeuger Niklas Wandt und Bassist Timo Hein verstärkt, werden seit einiger neuestem ja quasi als legitime Nachfolger gehandelt. Nun gut, es ist an der Zeit, mir ein Bild davon zu machen und mir eine eigene Meinung abzuholen.
(mehr …)

Weiterlesen