| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Bob Mould – Düsseldorf, 11.03.2019

Ende der 1980er Jahre war bei uns auf dem Dorf das Kaufkriterium für eine CD - wir kauften damals CDs, weil wir CD Spieler hatten - klar definiert: hat ein Album mehr als zwei Hits, ist sie uneingeschränkt kaufbar. Es blieb dann nur noch zu klären, wer welche CD kauft und wann wir uns treffen, um anschließend die CDs auf Kassette zu duplizieren und den jeweils Anderen zur Verfügung zu stellen. Kopierschutzdinge waren damals noch ganz weit weg und es war eine gängige Möglichkeit, Geld zu sparen und gleichzeitig eine kleine CD und Kassettensammlung aufzubauen. Überdies war es die beste Nachmittagsbeschäftigung, die wir uns vorstellen konnten.

Weiterlesen

Primavera Sound Festival – Barcelona, 04.06.2016

Alle guten Dinge sind drei. Dritter Festivaltag, drittes Konzert auf der Hidden Stage, ein drittes Mal früh am Nachmittag am Festivalgelände. Vielleicht ist das Konzert von Bob Mould mein wichtigstes Hidden Stage Konzert. Ich spürte schon den halben Tag eine gewisse Vorfreude und ein Lächeln auf meinem Gesicht, wenn ich nur an das Konzert dachte. Bob Mould begeisterte mich vor Jahren bereits beim Primavera, damals mit band und vielen Songs von Sugar.

Weiterlesen

Bob Mould – Köln, 07.11.2014

Bob Mould, noch so ein all time hero. Seine erste Band Hüsker Dü, die er zusammen mit Grant Hart und Greg Norton in den 1970ern gründete, kannte ich zugegebenermaßen lange nur vom Hörensagen. Für Hüsker Dü bin ich zu jung, und Ambitionen, mir diese Band quasi im Nachhinein zu erarbeiteten, hatte ich nicht. So sehr war ich dem Hardcore und Punk nicht verfallen, dass mir das notwendig erschien. Meine lustigste Hüsker Dü Erfahrung hatte ich vor vielen Jahren während der Umbaupause eines Pixies Konzertes in der Frankfurter Festhalle. Da liefen Hüsker Dü vom Band, was wir aber nicht wussten und als wir uns laut fragten, was denn das für ein nerviger Krach als Umbaupausenmusik sei,

Weiterlesen

Primavera Sound Festival – Barcelona, 23.05.2013

„Welches war dein bestes Primavera Konzert?“ Eine Frage, die mich am Tag nach dem viertägigen Primavera Sound 2013 komplett überforderte. Zu stark waren die Eindrücke, zu hoch die Zahl der Bands, die ich in den letzten Stundenlive gesehen hatte. Was waren meine Höhepunkte? Ich war sprachlos und musste überlegen. Bob Mould sagte ich dann irgendwann, und Savages, Dinosaur Jr., Phoenix. Ich hatte Angst, etwas zu vergessen, aber die vier Bands und Musiker waren schon eine Klasse für sich. Abgesehen von The Jesus and Mary Chain, Sea and Cake oder Wild Nothing, die mich ebenso stark begeisterten.

Weiterlesen