Vor einigen Wochen wurde das allerletzte Sonic Youth Konzert auf YouTube bereitgestellt. Ich entdeckte es am Wochenende zufällig beim planlosen Videohopping durch die Empfehlungsliste. Die Band spielte 2011 ein paar Festivals in Südamerika, der Auftritt auf dem SWU Music & Arts Festival in São Paulo war auf dieser Festivaltour ihr letztes Konzert. Und es war Sonic Youths letzter Konzert ever.

Kim Gordon beschreibt auf den ersten Seiten in ihrem Buch Girl in a band ihre Gemütsverfassung rund um den Auftritt. Als ich das Video sah, musste ich unweigerlich an diesen Abschnitt in ihrem Buch denken. Ich kramte es nochmal hervor, lese den Passus und merke, dass ich eine ganz andere Sichtweise auf das Video bekomme. Unwillkürliche beobachte ich viel genauer, versuche das ein oder andere aus dem Buch wiederzufinden und bin emotional ganz bei Kim Gordon.

„Als wir an diesem Abend zu unserem letzten Konzert auf die Bühne kamen, drehte sich alles nur um die Jungs. Äußerlich hatten wir uns in den letzten 30 Jahren eigentlich nicht verändert. Wie es in uns aussah, war jedoch eine völlig andere Geschichte…
Thurston klopfte unserem Bassisten Mark Ibold auf die Schulter und sprang dann mit großen Schritten hinaus auf die Bühne, … Ich kam als letzte raus und achtete auf ausreichend Distanz zwischen Thurston und mir. Ich fühlte mich erschöpft und war dennoch wachsam. Wie ein Vater hinter seinem Schreibtisch nahm Steve seinen Platz hinter dem Schlagzeug ein. …
Es fiel mir schwer, den ersten Song “Brave men run” zu überstehen. An einer Stelle kippte meine Stimme, als würde sie über ihren tiefsten Punkt schrammen – und dann brach das Fundament einfach weg. … An diesem Abend sahen Thurston und ich uns kein einziges Mal an, und als der Song ausklang, drehte ich mich weg vom Publikum, damit niemand mein Gesicht sehen konnte.“

Kim Gordon Girl in a band

So geht es noch ein paar Absätze weiter, bis sich das Kapitel des letzten gemeinsamen Auftritts schließt.

Setlist:
01: Intro
02: Brave men run
03: Death Valley ’69
04: Sacred trickster
05: Calming the snake
06: Mote
07: ‚Cross the breeze
08: Schizophrenia
09: Drunken butterfly
10: Starfield Road
11: Flower
12: Sugar Kane
13: Teenage riot