| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Zurück aus der Hauptstadt. Zwei Abende Berlinfestival liegen hinter uns, der auf Schienen fahrende Personennahverkehr zwischen der Warschauer Straße und dem Platz der Luftbrücke ist uns nun vertraut, der stillgelegte Innenstadtflughafen Tempelhof keine Unbekannte mehr auf der touristischen ich-war-schon-da Weltkarte.
Ein Festival auf einem Flughafengelände. Was bei uns viele Erwartungen hervorrief und uns sehr gespannt nach Berlin pendeln ließ, fühlte sich real wie folgt an: Kartentausch / -kauf in der Schalterhalle am Schalter der „Air Bourbon“, Spielpläne aufgelistet an der An- und Abflugtafel, eine Bühne – die kleinere – im überdachten Teil des Geländes direkt hinter dem Empfangsgebäude aufgebaut und die Hauptbühne mitten in einem riesengroßen Hangar installiert.
Das sah schon mal gut aus, und wenn ich die schlechte Tonqualität im hinteren Teil des Hangars sowie die sehr stickige Luft in eben dieser Halle außer Acht lasse (wer hat übrigens was von Open Air gesagt?!), dann gab es nicht viel zu kritisieren. Eigentlich gar nichts.
Es waren zwei gelungene Tage.
Musik gab es natürlich auch. Einige Überraschungen waren dabei. Vorab ein Schnelldurchlauf unserer Konzertstationen des Wochenendes:
Der Schlaks Jarvis Cocker mit der Show des Jahres.
Health, die selbstzerstörerische Hoffnung des Rock aus Los Angeles.
Deichkind, der Technoschreck mit dem Dead Kennedys Logo.
The Thermals, die neuen Lieblinge und Sonic Youth Coverer.
Zoot Woman, die schwächelnden Disco Dancer.
Telepathe, zwei Mädels im Gleichklang auf gefühlten 37 Keyboards.
Oneida, und meine Ohren hören doch noch was.
Peter Doherty, der Junge mit der Gitarre.
St. Etienne, der Grund des Festivalbesuchs, begeisterten mit wunderbaren Sounds.
The Rifles, a little piece and quiet.
Dendemann, Lunchbreak mit Essen und Trinken auf dem Rollfeld.
Dear Reader.
These New Puritans, irgendwie anstrengend aber interessant.

——
Multimedia :
Fotos: frank@flickr

Und das berichten die anderen Blogger in der bekannten, sehr lesenswerten Art und Weise:

popwolf.de
konzerttagebuch.de
lieinthesound.de

frank

"I can't go away with you on a rock climbing weekend - What if somethings on tv and its never shown again - Its just as well I'm not invited I'm afraid of heights - I lied about being the outdoor type."