| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Edwyn Collins – Köln, 21.02.2011

Ort: Stadtgarten, Köln
Vorband: The Kinbeats

Edwyn Collins - Köln, 21.02.2011

„A girl like you“ katapultierte Edwyn Collins vor knappen 20 Jahren in die europäischen Charts und ins weltweite Radio. Das war 1995, lange nachdem er die Post Punk Band „Orange Juice“ gegründet und wieder aufgelöst hat.
Ehrlich gesagt war Edwyn Collins aus meinem Blickfeld verschwunden. Letztes Jahr las ich nach langer Zeit erstmals wieder bewusst seinen Namen; in Kombination mit dem Berlin Festival tauchte er auf. Eine merkwürdige Sache.
Als ich dann in der vergangenen Woche zufällig auf EinsFestival eine Harald Schmidt Late Night Wiederholung sah, stand er plötzlich in meinem Fernseher.
„Losing sleep“ hieß der Song, den er im Studio präsentierte, und „Losing sleep“ heißt auch Edwyn Collins neues Album. Der Song hat Spuren von dieser Billy Bragg Raubeinigkeit, die ich so mag, und überhaupt nichts von dem, was ich bisher mit Edwyn Collins verband.
Gut, das war hauptsächlich „A girl like you“, ich gebe es zu. Also nur ein kleiner Abriss dessen, was man gemeinhin Gesamtwerk nennt.
Sein Auftritt gab mir aber den letzten Tritt, mich in Richtung seines Kölner Stadtgartenkonzerts zu bewegen. Ich war neugierig geworden und wollte mir sein neuestes Album, das seine Plattenfirma mit den Worten

„Losing Sleep“ fasst Edwyn Collins 34-jährige Karriere gebündelt zusammen: Angefangen vom Post-Punk und Brit-Pop bis zur eingängigen Soulmusik“

umschreibt, doch mal live anhören.
Aufgenommen hat Edwyn Collins sein nunmehr siebtes Studioalbum mit einer Reihe illustrer Gastmusiker. Johnny Marr, Alex Kapranos & Nick McCarthy (Franz Ferdinand), Romeo Stodart (The Magic Numbers) und Ryan Jarman (The Cribs) waren unter anderen an der Produktion beteiligt. Wie toll es live ist, wenn all diese Musiker auf einmal mit auf der Bühne stehen, konnte ich hier lesen. Also noch ein Anreiz, mir diesen Mann mal näher anzuschauen, auch wenn dieses best-of Konzert natürlich nicht wiederholbar ist. Dass das in dieser Konstellation für diesen Abend nicht geplant ist, ist klar.
Weiter heißt es im Internet:

„Die Rückkehr des Edwyn Collins mit seinem siebten Album „Losing Sleep“ ist ein kleines Wunder. 2005 erlitt der damals 45-jährige Songwriter binnen weniger Tage zwei Schlaganfälle. Danach lag er sechs Monate im Krankenhaus, konnte weder laufen, noch sprechen, lesen oder schreiben.“

Edwyn Collins kam mit Band und Familie. (mehr …)

Weiterlesen