Browsing tag: jahreslisten

List-o-mania 2016 > LiveActs und das beste Konzert


Januar. Der Rückblick auf das vergangene Jahr. Listen. In den vergangenen Tagen poppten sie wieder überall auf: Jahreslisten. Platten des Jahres. Songs des Jahres. Konzerte des Jahres. Events des Jahres.
Ich bin ja nicht so der Listentyp, jedes Jahr aufs Neue fällt es mir schwer, meine Konzertbesuche des vergangenen Jahres in irgendeine Art von Reihenfolge zu bringen. Daher habe ich im letzten Jahr erstmalig beschlossen, dies nicht mehr zu tun, sondern einfach – ohne Reihenfolge – meine Konzerterlebnisse zusammenzufassen. Was bringt es denn, Veranstaltungen gegeneinander auf- oder abzuwerten, nach irgendwelchen Parametern wie Wohlfühlatmosphäre, Spiellaune der Band oder persönlichem Eindruck zu klassifizieren?

List-o-mania 2015 > LiveActs und das beste Konzert


The year last.fm broke Last.fm war so etwas wie mein Rettungsanker. Mein Logbuch im Dschungel der Konzertveranstaltungen. Meine Datenbank, mein Terminplaner. Mit last.fm habe ich meine Konzertbesuche archiviert und Wochen und Monate im Voraus die umliegenden Städte und deren Klubs nach Wochenendausflügen und lohnenswerten Konzerten durchforstet. Mindestens alle 6 Wochen saß ich Sonntagnachmittags vor der

List-o-mania 2014 > LiveActs und das beste Konzert


Konzerte 2014. Es waren wieder eine ganze Menge. Last.fm bescheinigt mir 51 gesehene Konzerte. Eine gute Zahl, denke ich. Nicht übertrieben inflationär hoch, statistisch gesehen nahezu ein Konzert pro Woche. Das passt. An einige wenige kann ich mich in meiner Rückschau gar nicht mehr so recht erinnern: Beady Eye, die Wild beasts (und das, wo

Don’t look back in anger – Mein Musikjahr 2014


Meine liebsten Lieblingslieder des letzten Jahres. Als ich mit der Zusammenstellung begann, hatte ich Bedenken, überhaupt eine Liste auf die Beine gestellt zu bekommen. Habe ich in 2014 nicht viel zu viel altes Zeugs gehört, nicht viel zu viele Backkataloge gekauft? Und waren 2014 nicht nur Ought und Courtney Barnett, Ja, Panik und The war

Don’t look back in anger – Mein Musikjahr 2013


Was soll ich da groß schreiben? Musik ist immer da, irgendwie. Alte, neue, laute, leise. Und was mir 2013 in den Ohren lag, hab ich unten zusammengefasst. Meine Songs des Jahres 2013, die nicht mit meinen meistgehörten Songs des Jahres 2013 einhergehen. Die sind mitunter viel älter und haben somit in diesem Jahresrücklick 2013 nichts

List-o-mania 2013 > LiveActs und das beste Konzert


53 Konzertberichte. Doch wieder so viele. So spannend und abwechslungsreich kam mir mein Konzertjahr 2013 gar nicht vor. Waren die Konzerte und Festivals etwa nicht so gut, dass sie mir nicht stärker in deutbarerer Erinnerung blieben? Gab es soviel anderes Drumherum, dass sie einfach nicht so wichtig waren? Nun, sicherlich waren meine Abende und Ausflüge

List-o-mania 2012 > LiveActs und das beste Konzert


Ich bin überrascht, ich bin sehr überrascht! Ich habe beamtenmässig akribisch nachgezählt und komme auf 103 gesehene Bands und Künstler im Jahr 2012. Wie habe ich das nur geschafft, neben all dem anderen Kram, der mich im vergangenen Jahr doch so arg beschäftigte? Erst recht wenn ich bedenke, dass ich mit dem Primavera und dem

List-o-mania 2011 > LiveActs und das beste Konzert


Das mit mir und den Konzerten war in diesem Jahr gar nicht so einfach. Ganz abgesehen davon, dass ich aufgrund meines Fernstudiums nicht mehr so viel freie Zeit übrig hatte, um mir die Nächte um die Ohren zu schlagen, es gab doch tatsächlich eine Phase Anfang des Jahres, in der ich auch kaum Lust verspürte,

List-o-mania > Konzerte 2010


2010 war ein gutes Konzertjahr. Meine Erwartungen, die ich vor einem Jahr in das neue Musikjahr gesetzt hatte, wurden erfüllt. Es wurden dann doch noch um die 60 Konzerte, die ich besuchte. Noch im Frühjahr dachte ich, ich könnte das grandiose Konzertvorjahr 2009 nicht toppen, aber dann kam der Abend mit Band of Horses in

List-o-mania > Konzerte 2008


Es waren ganz schön viele, und alle waren ihr Geld wert. Welches das beste war, ich weiss es nicht, aber es gab einige, die mir sicherlich länger im Gedächtnis bleiben werden als andere, allen voran die Konzerte des Melt! Wochenendes. Nüchtern betrachtet, eine Katastrophe, all das Menschenchaos am Einlaß, der Regen, …. Im Nachhinein aber

pretty paracetamol

pretty paracetamol

Ein Blog über Musikgedanken und Konzertbesuche.

Netzwerke

Instagram