Browsing tag: fzw

Car Seat Headrest – Dortmund, 21.08.2017


Sommerzeit ist Festivalzeit. Unzählige Bands fliegen über den großen Teich und spielen sich in Europa Wochenende um Wochenende die Finger wund. Sind die Freitag- bis Sonntagabende so meist verplant, bleibt zwischen Festivalauftritten die Zeit, ein paar Klubkonzerte zu geben. Was soll eine Band auch machen, wenn sie Samstag in Paris und das Wochenende drauf in Berlin für Festivalauftritte gebucht ist. 5 Tage Schlafen? Eine Möglichkeit; 5 Tage Städtetripps? Eine andere. Nachhause fliegen? Keine Alternative, wenn man nicht Solange oder Frank Ocean heißt und sich das pendeln leisten kann.

Swans – Dortmund, 15.05.2015


Um 2 Uhr habe ich keine Lust mehr. Ich stehe vor der allergrössten Primavera Sound Festivalbühne ever und sehe seit guten 20 Minuten die britische Band Blur, die hier und jetzt ihr Headlinerkonzert spielt. Es ist voll, zu voll und ich bekomme immer weniger Lust, mir von der Mitte des Platzes aus Damon Albarns rumgehopse anzusehen. Gibt es eine Alternative?

Benjamin Booker – Dortmund, 10.03.2015


Vor Jahresfrist sah ich im Fernsehen die Drama-Serie Tremé. In Tremé geht es um Musiker, Restaurantbesitzer und andere, die in dem Stadtteil Tremé in New Orleans mit den Folgen des Wirbelsturms Katrina klar kommen müssen und auch klarkommen. Die Handlung beginnt im Herbst 2005, drei Monate nach dem Hurrikan Katrina, und endet Jahre später, ich glaube 2012

Cloud nothings – Dortmund, 04.05.2012


Ort: FZW, Dortmund Vorband: KMPFSPRT Wie erkläre ich beispielsweise meinen Arbeitskollegen Konzertfahrten in entfernte Städte zu nicht in der Öffentlichkeit stattfindenden Bands und Musikern? Eine Frage, die sich mir manchmal stellte und die ich mittlerweile mit „Am besten gar nicht“ beantworten möchte. Das ist mein Fazit nach vielen Konzertfahrten und –ausflügen und einigen Erzählansätzen. Steht

Olli Schulz – Dortmund, 13.04.2012


Ort: FZW, Dortmund Vorband: – Die Ausrede, neue Platten von Konzertgebern nicht zu kennen, wird seit Spotify schwieriger. Wie schnell ist hier ein Album durchgehört, ein musikalisches Meinungsbild zusammengeklickt. Als ich am Wochenende zum ersten Mal Spotify nutzte fragte ich mich, welches Album ich denn hören sollte. Nach kurzer Abwägung fiel die Wahl auf Olli

The Charlatans – Dortmund, 02.11.2010


Ort: FZW, Dortmund Vorband: – Ich liebe diese Band. Ich liebe die Musik der Charlatans. Seit ihren ersten Tagen Anfang der 90er Jahre bin ich süchtig nach ihrem Schweineorgellärm. Auch 20 Jahre später schaffe es nicht, ihr Debüt „Some friendly“ einfach im Schrank zustauben zu lassen. Immer mal wieder greife ich danach und höre es.

Mono – Dortmund, 23.03.2010


Es war in vielen Dingen ein spezieller Abend. Nach langer Zeit und vielen Konzerten in den letzten Jahren hatte ich auf dem Weg nach Dortmund so gar nicht das Bedürfnis, unbedingt rechtzeitig um kurz nach acht Uhr da sein zu müssen. So trödelte ich ein wenig herum, tankte noch an einer freien Tankstelle für 1,43

Phoenix, Friska Viljor – Dortmund, 19.11.2009


„Happy songs for happy people“ hätte das Motto für das kleine Konzertfestival im FZW sein können. Denn sowohl die sechs Schweden als auch die fünf Pariser waren guter Dinge und haben uns ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Aber der Reihe nach. Das Campus Radio Eldoradio in Dortmund feiert sein 10-jähriges Bestehen. Was liegt da

Pompeii – Dortmund, 07.10.2009


Es ist nichts los im Dortmunder Freizeitzentrum West. Der langjährige Dortmunder Klub hat sich nach seinem Umzug in die Nähe des alten Unionsbrauereigeländese verstärkt dem Ausrichten von Konzerten verschrieben. Auch früher fanden im alten FZW Konzerte statt, aber in der neuen Umgebung mit der größeren und aufgeräumteren Halle werden auch „dickere“ Akts in die Bierstadt

Volcano the Bear – Dortmund, 07.10.2009


Ich: „Tschuldige, weißt du wer gleich zuerst spielt?“ Er: „I’m sorry, i’m english.“ Ich: „Oh. Excuse me, do you know who is playing first, Volcano the bear or Pompeii?“ Er: „Volcano the bear is first.“ Ich: „ahh, thank you. Do you want to see them? I only listened to some songs on their myspace site?

Soap&Skin – Dortmund, 13.09.2009


Dieser Auftritt polarisiert. Das ist klar wie Klößchen und aus dem Grundmurmeln am Ende des gut einstündigen Konzertes von Soap&Skin aka Anja Plaschg deutlich vernehmbar. Schultheateraufführung sagen diejenigen, die es nicht so toll fanden. Von atmosphärischer Dichte, klasse Songs und einer beeindrucken Performance berichten die, die ihren Mund sekundenlang nicht mehr zu bekommen haben, nachdem

pretty paracetamol

pretty paracetamol

Ein Blog über Musikgedanken und Konzertbesuche.

Netzwerke

Instagram