Browsing tag: e-werk

Midnight Oil – Köln, 21.06.2017


Nach der Trennung im Jahr 2002 verkündete die australische Rockband Midnight Oil im vergangenen Jahr ihre Reunion! Seit Februar 2017 sind sie nun auf großer Welttournee. Ein absolutes Highlight: Nach 21 Jahren wird die Band rund um Sänger Peter Garrett auch wieder in Köln, Berlin und Frankfurt zu sehen sein. So lautete die Ankündigung im Frühjahr dieses Jahres. Dass die Australier auf große Welttournee gehen, hatte ich bereits Ende letzten Jahres spannend und begeistert auf Facebook mitverfolgt. Dass sie also nun auch nach Köln kommen, versetzte mich in höchste Vorfreude.

The Kills – Köln, 25.10.2016


Es gibt tatsächlich immer noch Bands in meinem Interessenskosmos, die ich noch nicht live gesehen habe. Das englisch-amerikanische Duo Alison Mosshart und Jamie Hince a.k.a. The Kills zählen dazu. Die Band existiert seit Anfang der 2000er Jahre. Fünf Alben später schaffe ich es endlich, sie live zu sehen. The Kills haben nach längerer Pause just ihr fünftes Album Ash & Ice veröffentlicht, ich muss mir die Platte noch zulegen. Wie so oft bin ich später dran. No wow, so etwas wie ihr Durchbruchalbum, mochte und mag ich sehr, auch das Debüt Keep on your mean side hörte und höre ich dann und wann.

Archive – Köln, 04.03.2015


„Die Sängerin hat so eine Hammerstimme“, bemerkte das Mädchen mit den blond-schwarzen Haaren hinter mir vollkommen zu Recht und richtig. Holly Martin, die Song zu Song Teilzeit-Sängerin der Band Archive, hat wirklich eine wunderschöne Stimme. Gerade auch live schafft sie es, die ruhigen, und damit schwächeren, Songs des aktuellen Albums Restriction nicht zu schnulzig klingen zu lassen.

The Notwist – Köln, 25.03.2014


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Jel Keine Frage, es war ein gutes bis herausragendes The Notwist Konzert. Drei Zugabenblöcke, 2 Stunden Spielzeit. Ich fürchte, ich habe die Weilheimer live noch nie so lange am Stück spielen sehen. Trotzdem fühlte ich mich gegen 23 Uhr bei weitem nicht so geflasht und euphorisiert wie noch am Samstagabend nach

Foals – Köln, 08.11.2013


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Everything everything Bei mir ist das so: Wenn ich einen Songtext nicht genau kenne, singe ich in Konzerten oder vor dem CD Spieler in einer Art Phantasiesprache mit und suche mir Wörter, von denen ich meine, dass ich sie heraushöre. Dass das nicht immer Sinn ergibt, geschenkt. Ich frage ja auch

Archive – Köln, 04.11.2012


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Robin Foster Ich bin einmal mehr sprachlos. Auch noch nach zwei Tagen. Als Archive nach guten zwei Stunden ihr Kölner Konzert mit zwei weiteren Zugaben („Bullets“ und „Waste“) beendet hatten, fragte ich mich, was ich da gerade erlebt hatte. Ich hatte keine Erinnerungen mehr. Nur noch bruchstückhaft ließ sich das Konzert

Muse – Köln, 20.09.2012


Ort: E-Werk, Köln Vorband: – Muse, so ganz bin ich mir nicht darüber im klaren, warum ich Dienstag letzter Woche um 10 Uhr morgens wie wild bei Ticketmaster um ein Ticket für das 1live Radiokonzert kämpfte und es schlussendlich doch bekam. Schon klar, die ersten vier Alben sind großartig, das letzte, „The Resistance“, allerdings besonders

Manic Street Preachers – Köln, 22.04.2012


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Peace „Zum ersten Mal hörte ich von Köln, als Tony Woodcock von Nottingham Forest zum 1. FC Köln wechselte und ich fragte mich, warum er nicht zu einem guten europäischen Klub geht.“ (Nikky Wire) Das zeugt von großem Fußballsachverstand und beweist, dass die Manic Street Preachers schon länger leben. Bekanntermaßen wechselte

Feist – Köln, 13.03.2012


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Fionn Regan Canadians do it better! Sehr schönes Neo-Hippie Konzert der Kanadierin Leslie Feist. Sie kam mit Band und Sängerinnen Chor, sie befragte das Publikum nach deren Herkunft und erzählte von ihrem letzten Kölner Kater- und Brummschädelkonzert nach einer durchzechten Nacht in Hamburg. Und sie machte Musik. Auf ihren Alben klingt

Beady Eye – Köln, 14.03.2011


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Steve Cradock Zwei wirklich gute Songs („The Roller“, „Four letter word“) und ansonsten durchschnittliche Britpopware machen ein Debüt nicht wirklich zu einem Aufhorcher, so mag man denken. Heißt die dazugehörige Band allerdings Beady Eye, und kennt man ihre Vorgeschichte, so ist es nicht wirklich überraschend, das 51:34 Minuten „Different gear, still

The National – Köln, 17.11.2010


Ort: E-Werk, Köln Vorband: Phosphorescent Minuten danach war ich ein wenig enttäuscht. Das The National Konzert reichte in keinster Weise an den überragenden Auftritt der New Yorker vor fünf Tagen an der Ostsee heran und irgendwie auch nicht an das gestrige M.I.A. Konzert. Tja, so kann es gehen, wenn man in verwöhnter Art Bands mehrmals

The xx – Köln, 26.08.2010


Ort: E-Werk Köln Vorband: Mount Kimbie In weniger als 12 Monaten vom Luxor ins E-Werk. Von wenigen Hundert auf einige Tausend Zuschauer. Das schaffen nicht viele! Die drei XXX, die vor einem Jahr noch zu viert waren und die ihre Bühne gerne mit zwei knallgrellen weißen X’en nicht ausleuchten, aber die ersten Reihen blenden, haben

Tocotronic – Köln, 04.03.2010


Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein! Ja, früher Mal, jedoch ohne Trainingsjacke und Cordhose, dafür mit x auf dem Handrücken, ohne den Sinn wirklich verstanden zu haben. Modeerscheinungen. Ähnlich wie kleine U2 Aufnäher knapp unter dem Kragen der Jeansjacke. Herrje, das ist lange her, Michael Ende hat zwar nicht mein Leben zerstört, aber die Symptome

Archive – Köln, 23.10.2009


Köln ist klein. Die Szene der Musikbegeisterten, bzw. der Bekloppten, die jede coole oder weniger coole Band live sehen wollen, überschaubar. Man trifft sich vor den Bühnen, unterhält sich, schließt Bekanntschaft oder Freundschaft. Der erweiterte, mit dem Auto in akzeptabler Distanz erreichbare Ort wird zu Treffpunkten. Bochum, Düsseldorf, Dortmund und Nijmegen heißen die Städte, zakk,

pretty paracetamol

pretty paracetamol

Ein Blog über Musikgedanken und Konzertbesuche.

Netzwerke

Instagram

letzte Blogeinträge

Das Incubate Festival

6. August 2017

Kraftwerk

24. Juli 2017