| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

….oder: Wie ich meinen Flaschenpfand an den Sänger verlor.
Dienstag Abend, 21.30 Uhr im Gebäude 9. 35 Personen verirren sich in der Konzerthalle und warten auf zwei Bands aus Nottingham. Sie warten auf „The Escapologists“ und „Seachange„. Auf dem Weg nach Köln hat uns der Radiomann von Einslive schon auf den Abend eingestimmt, die
neue Single der Escapologists läuft. Das erste Album erscheint im Oktober. „The Escapologists“ ist ein Seitenprojekt des Gitarristen, Keyboarders,Trompeters und Rasselmanns der Band Seachange. Sie spielen einen interesannten Mix aus Indie, Avantgarde und Pop. Manchmal klingen sie wie „The Talking Heads„, manchmal wie „The Weakerthans„, manchmal wie sonst niemand. Aber ob sie gross werden? Die Songs sind relativ lang und es fehlt so der radiotaugliche Minihit. Mal sehen…
Was zu sehen gab es dann bei Seachange. Wer einen Sänger sucht, der seine Texte gestenreich mit Armen und Händen unterstützt und bekräftigt, der ist hier richtig. Wie war das noch vor zwei, drei Jahren, als 5 schüchterne Musiker auf der Bühne standen, regungslos und leicht nervös ihre Hits des ersten Albums präsentierten? Im jetzt ist alles anders. Hier eine Labberei mit dem Publikum, hier ein Scherz mit den Bandmitgliedern. Alles sehr locker, meine Herren. Und kurzweilig. Dafür sorgen auch die Titel der neuen CD, die allesamt gut gehen und excellent präsentiert werden.
Im Laufe des Abends wurden es dann doch noch ein paar Leutchen mehr. Meine leere Bierflasche hab ich mir vom Seachange-Sänger nicht zurückgeholt. 50 Cent für einen guten Zweck…vielleicht für eine neue Frisur, denn die aktuelle ist grenzwertig.
Bisher das Konzert des Jahres!

frank

"I can't go away with you on a rock climbing weekend - What if somethings on tv and its never shown again - Its just as well I'm not invited I'm afraid of heights - I lied about being the outdoor type."