| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Willkommen in der Zeche Bochum. Meine Güte, hier war ich lange nicht mehr. Das letzte mal noch zu Bochumer Fachhhochschulzeiten bei einem Pavement Konzert. Heute nun Phoenix aus Frankreich, diese – wenn ich ein Mädchen wär, würd ich sagen, extrem gutaussehende, süsse – Band, die es scheinbar mühelos schafft, leichte, fröhliche, gutklingende Musik aus ihren Ärmeln zu schütteln wie andere ihre Arme. Entsprechend des Besucherquerschnitts möcht ich sagen, Mädchenmusik. Was ja nicht die schlechteste ist…
Wie es so ist an einem Freitag, beginnt die Veranstaltung um 19.30 Uhr um pünktlich zum Discoeinlass um 22 Uhr beendet zu sein. Der Zeitrahmen wurde eingehalten und inhaltlich mit Hits aus den 3 Phoenixalben gefüllt. Es flutschte nur so durch, und eh man sich versah war es auch schon vorbei. Ein Abend voller Harmonie und bewegungeinfordernder Musik. Es war, glaub ich, eine gute Idee nach Bochum zu fahren, und sich nicht auf das Kölner Konzert am Samstag einzulassen. Die Zeche ist doch um einiges kleiner, und so war man näher dran am Bühnengeschehen. Und gemütlicher ist es allemal als in der Live Music Hall.

frank

"I can't go away with you on a rock climbing weekend - What if somethings on tv and its never shown again - Its just as well I'm not invited I'm afraid of heights - I lied about being the outdoor type."