Laura Veirs – Köln 18.04.2007


„Did listen to our new album?“ fragte Laura Veirs gestern abend im Gebäude 9, „Did you buy it or did you download it for free? I hope you buy, so we have a chance to survive. I need more than hot dogs and potato chips.“ „Wir kaufen es, natürlich, sofort, und gleich alle Exemplare, die

The Shins – Köln 3.4.2007


Die Shins wurden verlegt. Vom kleinen, schnuckeligen, abgewrackten Gebäude 9 in die grössere Live Music Hall. Das hat mich ein wenig überrascht, denn das neue Album ist kritikmässig nicht so gut weggekommen, dass ein grosser Andrang zu erwarten gewesen wäre. Aber: ausverkauft! meldete bereits letzte Woche der Kölner Stadtanzeiger. Hier wirkt die Umkehrung der Seachange

Bettie Serveert – Köln, 22.03.2007


Manchmal lebt und plagt man sich mit den lustigsten Irrgläubern rum. So auch mit diesem: Eine Band, die man selbst überragend findet, muss doch auch von vielen anderen Menschen als überragend angesehen werden. Knallharte Fakten, wie die, dass diese Bands nicht Stadien füllen sondern in Kulturzentren spielen, werden dabei weitestgehend ignoriert. So ist es auch

Air – Köln, 21.03.2007


Also das E-Werk. Nachdem die letzten beiden Air-Tourstationen noch im Palladium abgehalten wurden, war der Ort diesmal nicht ganz so gross gewählt. Also Air, die seichten Synthie-Ambient-Pop celebrierende Band aus Frankreich. Ihre Konzerte sind einfach was besonderes. Kaum eine andere Band schafft es, optisches und akkustisches so in Einklang zu bringen. Hier passt alles, aber

The Cooper Temple Clause – Köln, 04.03.2007


Kurzentschlossen wurde am Donnerstag abend entschieden, am Freitag The Cooper Temple Clause zu besuchen. Also wurde die Mitbewohnern mit dem Kauf der Karten beauftragt, und so sah man sich am Freitag gegen 20 Uhr im Kölner Prime Club stehen. Und der wird immer mehr zur „no-go area“. Nicht nur, dass die Toiletten so ungünstig neben

Ben Folds – Köln, 06.02.2007


Ben Folds, sein Klavier sowie Schlagzeuger und Bassist spielten gestern Abend in der Kölner Live Music Hall. Volles Haus, gute Stimmung, 140 Minuten beste Unterhaltung. Mir fehlen die Worte. Es war fabulös!

Jarvis Cocker – Köln, 25.01.2007


„Cologne is in Germany.“ Sehr richtig, Herr Cocker. Und Ipswitch ist eine langweilige Stadt in England. Das ist der Punkt. Und das haben wir gestern in kurzer Zeit gelernt. Wir, das sind die Zuschauer und Hörer des Jarvis Cocker Konzertes in der Live Music Hall. In kurzer Zeit meint, dass nach guten 60 Minuten alles

Morrissey – Düsseldorf, 19.12.2006


Der Stadtanzeigert schrieb am Montag, der beste Morrissey, den man je gesehen hat. Ich kann das nicht beurteilen, denn ich habe ihn vorher noch nicht live gesehen. Ich habe auch „The Smith“ nie gesehen, obwohl ich 1987 (???) die Chance gehabt hätte, bei einem Klassenkollegen zum Konzert mitzufahren. Da sich aber die Band auflöste, erübrigte

Muse – Düsseldorf, 13.12.2006


Gebt uns drei grosse Videoleinwände. Gebt uns einen Videowürfel. Gebt uns 16 Riesenluftballons. Gebt uns 6 Dampfkanonen (warum eigentlich nicht gleich Flammen?). Muse geben uns all das, was wir bühnentechnisch von ihnen erwarten. Bombast, Show und Pathos. Wir geben ihnen Applaus und sagen Danke für visuell herausragende 90 Minuten. Musikalisch dominierten die Gitarrensoli und der

Yo la Tengo – Düsseldorf, 22.11.2006


Nach New York nun eine New Yorker Band (ich zähle Hoboken mal grosszügig dazu) in Düsseldorf. Überraschend voll, war mein erster Eindruck. Überraschend altes Publikum (meint älter bis deutlich älter als ich es bin) mein zweiter. Nun, nicht das ich grossartig etwas anderes erwartet hätte, aber das Durchschnittsalter lag eher um die 40 als um

Phoenix – Bochum, 04.11.2006


Willkommen in der Zeche Bochum. Meine Güte, hier war ich lange nicht mehr. Das letzte mal noch zu Bochumer Fachhhochschulzeiten bei einem Pavement Konzert. Heute nun Phoenix aus Frankreich, diese – wenn ich ein Mädchen wär, würd ich sagen, extrem gutaussehende, süsse – Band, die es scheinbar mühelos schafft, leichte, fröhliche, gutklingende Musik aus ihren

The Lemonheads – Köln, 27.10.2006


Evan Dando mag Teenage Fanclub. „Turn it up“ fordert er den Mischpultmann auf, als die Band zu den Klängen von „About you“ die Bühne betritt. Es ist 23.00 Uhr und die Zielgruppe hat sich eingefunden. Die Zielgruppe ist Mitte 30 und erhofft sich einen netten Abend mit lang-nicht-mehr gehörten Liedern aus ihrer Jugend. So ist

Seachange – Köln, 19.09.2006


….oder: Wie ich meinen Flaschenpfand an den Sänger verlor. Dienstag Abend, 21.30 Uhr im Gebäude 9. 35 Personen verirren sich in der Konzerthalle und warten auf zwei Bands aus Nottingham. Sie warten auf „The Escapologists“ und „Seachange„. Auf dem Weg nach Köln hat uns der Radiomann von Einslive schon auf den Abend eingestimmt, die neue