Kraftwerk


Da hängt es an der Wand. Eines von nur 21 Exemplaren. Mittlerweile sind alle 21 Exemplare verkauft, wie mir die Canyon Webseite mitteilt. Wem dieses Exemplar gehört, ich habe vergessen auf das Ausstellungsschildchen zu schauen. Und auf dem Foto kann ich es auch in den Vergrößerungszoomstufen nicht entziffern. Doch Moment, um was geht es hier eigentlich?
Nun, es geht um ein Fahrrad. Aber nicht um irgendein Fahrrad. Genauer gesagt spreche ich vom Ultimate CF SLX Kraftwerk, das im Rahmen der Ausstellung Mythos Tour de France im Forum NRW ausgestellt ist.

‘Das Ultimate CF SLX Kraftwerk sei der Inbegriff von Rennrad-Performance‘,

so schreibt die Canyon Homepage,

‘ein Rahmenset vereint mit der kabellosen Schaltgruppe eTap von SRAM und den Zipp 303 Firecrest Laufrädern.‘

Die Tour de France ist just vorbei, Chris Fromme als Gewinner keine große Überraschung. Für mich war diese Tour de France aus drei Gründen eine besondere Tour de France: Ich habe zum ersten Mal live eine Etappe verfolgt, ich habe ein wunderbares Eröffnungskonzert mit Air und Kraftwerk gesehen und ich habe das 10000 Euro teure Rennrad von Tony Martin aus der Nähe bewundern dürfen.
Der ehemlaige Zeitfahrweltmeister fuhr ein Ultimate CF SLX Kraftwerk beim Grand Départ, der ersten Etappe der Tour de France vor einigen Tagen in Düsseldorf. Das Besondere am Ultimate CF SLX ist, dass es von Kraftwerk designt wurde. Oder genauer gesagt, von Rudolf Hütter, dem einzig verbliebender Ur-Kraftwerker in der Band Kraftwerk. Ob seine jetzigen Mitstreiter Radsportenthusiasten sind, weiß ich nicht. Aber als Kraftwerk zum 80jährigen der Tour 1983 die Single „Tour de France“ veröffentlichten, waren die Radsportfreaks im Bandensemble stark vertreten. Neben Rudolf Hütter genoss auch Florian Schneider (der 2009 Kraftwerk verließ) diesen Sport und unternahm ausgiebige Rundfahrten.

„Wir trainieren immer Rennrad. Da wir für die Musik stets in künstlichen Umgebungen arbeiten – im Studio bei Neonlicht, und mit elektronischen Geräten – bildet das Rennradfahren einen perfekten Ausgleich: Mit dem Körper an der Luft, Physik.“ (Rudolf Hütter)

Nachdem 1983 die Single „Tour de France“ erschien, folgte 20 Jahre später das Album zur Single. Zeitlich passte das gut, Tour de France Soundtracks erschien im Jahr des 100sten Bestehens der Tour de France. Ich finde Tour de France Soundtracks wahnsinnig gut, auch wenn viele anderer Meinung sind und die Platte eher als ein schwächeres Kraftwerk Album einstufen. Alles ist auf Tour de France Soundtracks dem Radsport gewidmet: wenig überraschend heißen die Songtitel „Tour de France Étape 1“, „Chrono“, „Prologue“, um nur drei aufzuzählen. Überraschender vielleicht, dass im Booklet die private Radsportaffinität in Form von Rudolf Hütters Herzfrequenz- und Ruhepulsdiagrammen dargestellt wird.

Nun stehe ich also vor diesem Rad, bestaune das geometrische Design und den schwarzen Klarlack. Eigentlich ist es fiel zu schade, um es den Witterungen der Straße auszusetzen. Und den Gefahren von Kratzern bei einem möglichen Unfall. Gut, dass es hier im Museum hängt. Also zumindest ein Exemplar.

Kraftwerk – Düsseldorf, 01.07.2017 / Ehrenhof

Fotos:


Schlagwörter: ,
frank

Hallo, ich heiße Frank und blogge unter pretty-paracetamol seit 2006. Ich schreibe hier über meine Konzertbeobachtungen und über Musik, die mich umtreibt. Vieles davon kommt aus dem sogenannten Indiebereich, manchmal aber auch darüber hinaus.

Vielleicht gefällt dir auch dies

LEAVE A COMMENT

pretty paracetamol

pretty paracetamol

Ein Blog über Musikgedanken und Konzertbesuche.

Netzwerke

Instagram