| Ein Blog über Musik und Konzertbesuche |

Ort: E-Werk, Köln
Vorband: Robin Foster

Ich bin einmal mehr sprachlos. Auch noch nach zwei Tagen. Als Archive nach guten zwei Stunden ihr Kölner Konzert mit zwei weiteren Zugaben („Bullets“ und „Waste“) beendet hatten, fragte ich mich, was ich da gerade erlebt hatte. Ich hatte keine Erinnerungen mehr. Nur noch bruchstückhaft ließ sich das Konzert für mich zusammensetzen. Es war wie morgens nach einer angenehm durchträumten Nacht, wenn man die Hälfte des Traums vergessen hat. Man wacht mit einem wohlig ausgeschlafenem Gefühl auf, kann sich aber beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wie dieser Zustand zustande gekommen ist bzw. was ihn ausgelöst hat.
So waren für mich Archive gestern. Nachts wurde ich noch gefragt, ob sie „Again“ gespielt haben, ich wusste es nicht mehr. Einzig an das famose „Collapsing clouds“ zum Ende der ersten Zugabe, an „Fuck you“ und „Stick me in my heart“ habe ich genauere Erinnerungen. Das sind die Bruchstücke. Alle anderen Songs sind irgendwie weg, weggeschmolzen in einem Konzertabend, der so schlüssig, flüssig und glückselig machend war wie ein Schweizer Fondue. Und ein ebensolcher Brocken.
Zwei neue Songs gab’s obendrauf: “Black and blue” und “Build and construct”. Toll!
Aber mir fehlen Worte, die andere gefunden haben, wie hier zu lesen ist.

Setlist:
01: Wiped out
02: You make me feel
03: Sane
04: Interlace
05: Stick me in my heart
06: Conflict
07: Violently
08: Build and Construct
09: Again
10: Fuck U
11: Pills
12: Black and Blue
13: Dangervisit
14: Damage
Zugabe I:
15: Rise
16: Silent
17: Hatchet
18: Controlling crowds
Zugabe II:
19: Bullets
20: Waste

Kontextkonzerte:
Rolling Stone Weekender – Weissenhäuser Strand, 12.11.2011
Archive – Köln, 23.10.2009

Multimedia:
flickr Fotos

frank

"I can't go away with you on a rock climbing weekend - What if somethings on tv and its never shown again - Its just as well I'm not invited I'm afraid of heights - I lied about being the outdoor type."